SBF-Sportbootführerschein See und Binnen

Der Sportbootführerschein-See wird benötigt, wenn man auf dem Meer, den Küstengewässern und den Seeschifffahrtsstraßen mit einer Motorleistung  stärker als 15 PS/11,03 kW unterwegs ist. Das Mindestalter beträgt 16 Jahre.

Der Lehrgang besteht aus einem Theoriekurs und Übungsfahrten.

Im Theorieteil werden Navigation, Schifffahrtsrecht, Wetterkunde und Seemannschaft erlernt. Praxisbezogene Navigationsaufgaben werden auf der Seekarte D 49 geübt.

Der Sportbootführerschein See ist eine Grundausbildung in allen Gebieten des Motorbootsportes. Der Sportbootführerschein-Binnen kann dann im zweiten Schritt erworben werden. Dazu muss nur noch eine Theorieprüfung mit einem Fragebogen gelöst werden.

Für den Geltungsbereich Binnenschifffahrtsstraßen werden zusätzlich spezifische Fragen zum Binnenschifffahrtsrecht behandelt:

– Verkehrsregeln auf Binnenschifffahrtsstraßen, Rhein, Mosel und Donau

– Signale, Gebots- und Verbotszeichen, Ausweichregeln, Lichterführung nach der Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung

– Verhaltenspflichten

– Schleusendurchfahrt, Sichtzeichen der Fahrzeuge, Ausweichpflichten

 

Bei den Übungsfahrten werden folgende Kenntnisse vermittelt:

Rettungsmanöver, Anlegen und Ablegen, fahren nach Kompass, Peilen, Aufstoppen, Wenden auf engem Raum, Fahren nach Landmarken und Schifffahrtszeichen, Knotenkunde, Manöverschallsignale